Besuchsdienst

Besuchsdienste sind eine gute Ergänzung, wenn familiäre, freundschaftliche oder nachbarschaftliche Hilfen einmal nicht ausreichen.

 

Streichen über die Hand, eine Umarmung oder  aufmunterndes Klopfen auf die Schulter:

Wir alle brauchen angenehme Berührungen. Wenn wir über längere Zeit sozial isoliert leben und uns einsam fühlen, leiden wir – körperlich und seelisch.

Die emotionale Bindung an andere Menschen und die damit verbundene körperliche Nähe und Geborgenheit geben uns dagegen Rückhalt und unterstützen uns in schwierigen Lebensphasen.

Berührung und körperliche Nähe sind ein Grundbedürfnis ein Leben lang– von der Geburt bis zum Tod.

 

Ich besuche Ihre Angehörigen im Seniorenheim und biete Begleitung und Angebote wie z.B. Brett- und Kartenspiele, Spaziergänge (Rollator oder Rollstuhl), Vorlesen, Gespräche führen und Zuhören.

 

 

Oder ich besuche Ihre Angehörigen im Krankenhaus.

 

Vielleicht haben Sie Erfahrungen, wie langsam die Stunden vergehen können. Wie sehr man sich freut, wenn Besuch kommt. Denn Besucher bringen Gespräche und Lachen mit, sie schenken Zuneigung und Aufmerksamkeit. Das tut gut.

Ich kümmere mich auch um viele der kleinen Dinge, die man benötigt oder die das Leben verschönern: die Tageszeitung zum Beispiel oder die Lieblingsschokolade. Bringe evtl. frische Kleider mit und die Post von zuhause.

Potenzial nutzen, das in der Zuwendung zu Patienten steckt.

Freundlicher Zuspruch lässt eine positive Erwartung entstehen.

Forscher vermuten, dass nicht nur Gespräche zwischen Arzt und Patient zur Heilung beitragen. Sie untersuchten, welchen Effekt etwa der Augenkontakt hat oder eine fürsorgliche Berührung. Wird etwa eine Berührung als angenehm empfunden, schüttet das Gehirn das Hormon Oxytocin aus. Ein erhöhter Oxytocinspiegel lässt Vertrauen wachsen. Vertrauen, das sich positiv auf den Heilungsprozess auswirkt.

 

 

Ich habe Freude am Umgang und der Kommunikation mit Menschen, besitze Einfühlungsvermögen, Geduld und Herzlichkeit.